Hunderunden

Weggefährten werden – mit begleiteten Spaziergängen

Ich habe lange drüber nachgedacht, wie ich meinen Kunden ein regelmäßiges und vor allem sinnvolles Hundetraining zusätzlich zum Coaching anbieten kann, bei dem meine Werte wie Individualität, Respekt und Achtsamkeit nicht auf der Strecke bleiben.
Ein Training auf einem begrenzten Gelände hat sich dafür nicht bewährt, weil sich schon im Vorwege eine viel zu hohe Erwartungshaltung aufbaut, die für nachhaltige Lernerfahrungen nicht unbedingt förderlich ist.

Veränderung ist ein Prozess, den man zwar durch ein einmaliges Treffen in Gang setzen kann – der aber eigentlich eine längerfristige, sanfte Begleitung benötigt, um wirklich zum Ziel zu führen.
Ich wünschte mir von Anfang an ein Hundetraining bei dem

  • eure Individualität
  • eure Beziehung,
  • eine verständliche Kommunikation,
  • eure Herausforderungen im Alltag (Angst, Hundebegegnungen, etc)
  • aber eben auch das Erleben einer guten gemeinsamen Zeit im Vordergrund steht.

Nur so kann sich durchs Training Alltagstauglichkeit und tiefes Vertrauen entwickeln.

Die Beziehung von dir und deinem Hund ist einmalig und lebt von gegenseitigem Vertrauen.
Das kann man im herkömmlichen Sinn nicht trainieren, sondern Vertrauen muss sich durch gute gemeinsame Erfahrungen entwickeln und wachsen.
Deswegen werden wir unser Hauptaugenmerk bei den begleiteten Spaziergängen ganz besonders auf

  • die nonverbale Kommunikation des Hundes,
  • deine Körpersprache und
  • den sinnvollen Einsatz der Hundeleine legen

Das sind die Grundsteine für eine richtig gute (Ver-) Bindung .


Außerdem lernst Du zu erkennen wann der Punkt ist deinem Hund in schwierigen Situationen zeitnah eine angemessene Unterstützung anzubieten, um gemeinsam auch unterschiedlichste Herausforderungen gut meistern zu  können – oder sich auch mal aktiv zurück zu nehmen, um dem Hund die Möglichkeit zu schaffen, an seinen Entscheidungen und dem Erlebten wachsen zu dürfen.
Das stärkt das Selbstbewusstsein und euer Gegenseitiges Vertrauen.

Den Ort und Länge des Spaziergangs machen wir abhängig von der Umgebung mit ihren Herausforderungen und eurer Tagesform.
In meiner Obhut werden Hunde grundsätzlich mit einem gut sitzenden Brustgeschirr gearbeitet.

Pro Hunderunde wird es maximal 2 Teams gleichzeitig geben – starten werden wir immer in Einzelarbeit.
Um sich grundsätzlich mit mir und meiner Arbeit vertraut zu machen kann es sinnvoll sein mit 
Einzelarbeit (klick) einzusteigen.

Am Ende einer Hunderunde wird es immer Zeit geben, um Erlebtes zu analysieren und einen guten Fahrplan für die „trainingsfreie“ Zeit zu erarbeiten.

5er Karte 200€
10er Karte 360€
und  sind im Voraus zu zahlen

Bei Anfahrten über 20 km hinaus berechne ich pro Einheit 0,40€ /km (-40km)