Advent – Zeit des Wartens


Auf Weihnachten – die heilige Nacht – die Wiederkehr des Lichts
Als Kind – unendlich lange Zeit.
Heute – plötzlich da und genauso schnell vorbei.
Zeit ist ein Mysterium
Ich habe schon so viel gewartet, da ist die Adventszeit wahrlich eine der kleineren Herausforderungen geworden.
Warten kann man lernen, Geduld zu haben auch – manchmal helfen uns Kleinigkeiten die Zeit nicht zu lang werden zu lassen.
Advent – Zeit der Ruhe und Besinnlichkeit, sollte es zumindest sein.
Doch ich erlebe es ganz anders, Advent verändert die Menschen und wenn es auch sonst schon alles für mich zu schnell, zu laut, zu oberflächlich und zu hektisch ist,
legen die Menschen im Advent  noch einen drauf.
Die Suche nach dem ultimativen Weihnachtsgeschenk, dem besten Essen,
dem teuersten Champagner, der glamourösten Party treibt uns an – immer schneller scheint sich die Welt zu drehen – kaum einer nimmt sich die Zeit zu warten –
zur inneren Einkehr – zur Besinnung aufs Wesentliche.
Das mit zu machen habe ich schon lange aufgegeben – nicht weil ich nicht gerne schenken, oder feiern würde – sondern weil man die Dinge die mich berühren und die mir wirklich richtig wichtig sind im Leben – weder mit Geld kaufen,
noch im Außen finden kann.
Ich nehme mir ganz bewusst diese Zeit und lasse mich berühren – genieße kurze Begegnungen mit Menschen die Berührung ebenso schätzen wie ich – 
erfreue mich an den vielen Lichtern – der Stille  – meinem Zuhause –
genieße den Rückblick wo mich das Leben in diesem Jahr berührt, geführt und gelehrt hat.
Und ich nehme mir Zeit dankbar zu sein für alles was mir geschehen ist.
Bin ganz im Moment. Das habe ich von meinen Hunden gelernt.
Hunde sind meine größten Lehrer und berühren mich mit ihrer Hingabe,
ihrem Vertrauen und ihrer bedingungslosen Liebe für uns Menschen auf ganz besondere Weise.
So ist sie entstanden die Idee zu diesem Adventskalender –
ich schenke mir und euch 24 kleine Geschichten aus meinem Leben mit Hunden.
Momente die mich auf die ein oder andere Weise tief berührt haben.
Mal lustig, mal traurig und manchmal fast unglaublich – Erinnerungen die mich reich machen.
Ich schreibe sie für mich, zum Festhalten der besonderen Momente
Für meine besten Freunde die Hunde, als Dank und zu Ehren ihres Dienst am Menschen.
Öffentlich – Für Dich –
nimm sie Dir, wenn und wann Du möchtest –
die Zeit sie zu lesen kann ich dir nicht geben
– die musst Du dir nehmen und dann  lass dich berühren.
Hier entlang – Bitte!

Danke, dass Du ein Teil meines Lebens bist.

Herzlichst Deine Katrin
Persönlichkeitsentwicklerin für Hunde und Menschen